Ihre Website, Server oder Webservice waren ausgefallen, aber Sie haben keine Warnmeldung erhalten. Was ist da los?! Nun, das kann natürlich an einer Reihe von Dingen liegen…

...aber bevor wir das näher erläutern…

Überprüfen Sie das Alarmierungsprotokoll

Die Anwendung von Uptrends bietet ein laufendes Protokoll aller Aktivitäten, einschließlich SMS und E-Mail-Alarme. Um nachzuprüfen, ob eine Alarmierung gesendet wurde:

  1. Melden Sie sich bei Uptrends an.
  2. Im Drop-down-Menü Alarme klicken Sie auf Alarmierungshistorie.
  3. Sie sehen nun ein aktives Protokoll aller gesendeten Alarmierungen mit Datum/Uhrzeit, Eskalationsstufe der Empfänger und Daten zu Erinnerungseinstellungen.

Wenn Sie keine Alarmierung erhielten, aber denken, dass Sie eine hätten erhalten sollen…

Überprüfen Sie Ihre Operator-Einstellungen

  • Ist die Telefonnummer und E-Mail-Adresse für den betreffenden Operator korrekt eingegeben?
    Hinweis:Stellen Sie sicher, dass die jeweils richtige Länder- und Orts- bzw. Mobilvorwahl eingegeben wurden!
  • Ist der betreffende Operator als „diensthabend“ eingesetzt?
  • Versuchen Sie, eine Test-SMS zu senden, um sicherzustellen, dass dies mit den Operator-Einstellungen funktioniert. Sollten Sie die Test-SMS nicht innerhalb von 10 Minuten erhalten, versuchen Sie es mit einer SMS-Gateway-Änderung in den Haupteinstellungen des Accounts und versuchen Sie es erneut.
  • Versuchen Sie, eine Test-E-Mail zu senden, um sicherzustellen, dass dies mit den Operator-Einstellungen funktioniert.
    Hinweis:Sehen Sie im Blacklist-/Spam-Ordner Ihres E-Mail-Servers nach, wenn Sie keine Alarmierungen erhalten, da sie manchmal dorthin verschoben werden. Wir speichern zudem Kopien aller gesendeten E-Mail-Warnungen für fünf Tage.

Überprüfen Sie die Meldedefinitionen und Eskalationsstufen

  • Ist der betroffene überwachte Dienst mit einer benutzerspezifischen Meldedefinition verknüpft?
  • Wie sind Ihre Eskalationsstufen eingestellt?

    Sie können die Einstellungen ändern, wie und wann wir Alarmierungen aufgrund bestätigter bzw. nicht bestätigter Fehler senden.

    Zum Beispiel: Die Einstellung Generiere eine Warnmeldung, wenn 1 oder mehr Fehler aufgetreten sind, bedeutet, dass wir nur eine Alarmierung senden, wenn ein Fehler bestätigt wurde. Dieser bestätigte Fehler würde in Ihrem Prüfobjektprotokoll mit einem roten Balken dargestellt.

    Die Einstellung Generiere eine Warnmeldung, wenn 2 oder mehr Fehler aufgetreten sind, bedeutet, dass wir nur Alarmierungen senden, nachdem zwei Fehler hintereinander aufgetreten sind (d. h. ohne eine Prüfung dazwischen, die keinen Fehler zurückgegeben hat).

Überprüfen Sie Ihre Prüfobjekte

  • Ist Ihr Prüfobjekt aktiviert?
    Wenn ein Prüfobjekt deaktiviert ist, erhalten Sie keine Alarmierungen, da das Monitoring aktuell nicht ausgeführt wird.
  • Ist der Fehler während des festgelegten Wartungszeitraums des Prüfobjekts aufgetreten?
    Alarmierungen werden nicht während der eingegeben Zeiten von Wartungszeiträumen versendet.

Überprüfen Sie Ihre Prüfobjektgruppen

Prüfobjektgruppen fassen nicht die Alarmierungen aller Prüfobjekte innerhalb einer Gruppe zusammen. Der Dienst funktioniert auf Prüfobjektbasis, wobei jedes Prüfobjekt seine eigenen Alarmbedingungen hat.

Um die Alarmierungen einer Gruppe von Prüfobjekten zu steuern, müssen Sie eine benutzerspezifische Meldedefinition erstellen und die Prüfobjekte dieser Definition zuweisen.

Setze unsere E-Mail-Server auf die Whitelist

Deine E-Mail-Server blockieren eventuell unsere Warnmeldungen oder klassifizieren sie als Spam. Um dies zu verhindern, setze die E-Mail-IPs von Uptrends auf Deine Whitelist:

83.149.75.213 und 83.149.75.215
95.211.70.213 und 95.211.70.215

Hinweis: Wenn Du schon dabei bist, die Whitelist anzupassen, solltest Du vielleicht auch direkt unsere anderen Uptrends IPs auf Deine Whitelists setzen.