1. Support
  2. Knowledge Base
  3. Transactions
  4. Automatische Variablen

Automatische Variablen

Wir verbessern z. Zt. die Benutzeroberfläche. Manche Infos hier sind evtl. nicht mehr aktuell. Erfahre mehr.

Uptrends‘ Transaktions- und Multi-Step API-Prüfobjekttypen ermöglichen dir, Abläufe über mehrere Schritte auf einer Webseite oder in direkter Interaktion mit einer API zu testen. In einigen Fällen besteht möglicherweise die Notwendigkeit, Variablendaten zu übergeben. Zum Beispiel könnte ein bestimmtes Formular bei deinen Transaktionen einen Zeitstempel erfordern oder du musst vielleicht eine eindeutige Kennung erzeugen, die in einer der API-Aufrufe verwendet wird. Wir unterstützen eine Reihe automatischer Variablen, die wir für dich erzeugen. Die meisten sind tatsächlich Funktionen, die einen Wert generieren, den du in den HTTP-Anfragen oder zum Ausfüllen von Textfeldern deiner Transaktionsprüfobjekte verwenden kannst.

Generische automatische Variablen

Die folgenden automatischen Variablen stehen sowohl für das Transaktions- wie auch das Multi-Step API-Monitoring bereit:

Datum und Uhrzeit

{{@DateTime(format,offset)}}: Die Variable erzeugt dynamische Datums-/Uhrzeit-Werte, je nach von dir angegebenem Format und optionalem Offset. Datum/Zeit (ohne Offset) ist immer die aktuelle Zeit, wie sie in der UTC-Zeitzone (Coordinated Universal Time) erscheint.

Um Datum und Uhrzeit nach deinen Anforderungen zu formatieren, setze den Parameter format auf:

  • einen Wert, der von der Datumsformatierung von .NET unterstützt wird, z. B. dd/MM/yyyy oder MM/dd/yyyy
  • Iso, für das Format ISO 8601
  • Unix, für die Unix-Epochenzeit

Der optionale Parameter offset kann verwendet werden, um das Datum und die Uhrzeit auf Basis einer bestimmten Abweichung (in Sekunden) oder einer Datum-/Uhrzeit-Funktion neu zu berechnen. Wenn du keinen Offset-Parameter eingibst, wird dementsprechend kein Offset angewendet. Für die Neuberechnung des Datums und der Uhrzeit, wähle zwischen den folgenden Optionen:

  • Setze den Offset-Parameter auf eine positive oder negative Sekundenzahl. Die angegebene Sekundenzahl wird zum bzw. vom aktuellen Datum und der Uhrzeit addiert oder subtrahiert. Ein typisches Fallbeispiel ist die Berechnung des Datums und der Uhrzeit einer unterschiedlichen Zeitzone oder um zu einem anderen Tag vor oder nach dem aktuellen Datum und der Uhrzeit zu wechseln.

    In der folgenden Tabelle findest du einige Beispiele.

  • Nutze eine Datums-/Uhrzeit-Funktion, um den ersten oder letzten Tag eines aktuellen, vorherigen oder nächsten Monats in Bezug auf das aktuelle Datum zu berechnen. Die möglichen Werte für das Offset sind:

    • LastDayOfMonth
    • FirstDayOfMonth
    • LastDayOfPreviousMonth
    • FirstDayOfPreviousMonth
    • LastDayOfNextMonth
    • FirstDayOfNextMonth

Die Tabelle unten zeigt einige Beispiele für ein angenommenes aktuelles Datum mit Uhrzeit von 24. Februar 2018 22:30 UTC.

Ausdruck Wert Beschreibung
{{@DateTime(dd-MM-yyyy HH:mm)}} 24-02-2018 22:30 Aktuelle Zeit im Format dd-MM-yyyy HH:mm
{{@DateTime(dd-MM-yyyy HH:mm),-18000}} 24-02-2018 17:30 Aktuelle Zeit in Eastern Standard Time (UTC-5)
{{@DateTime(ISO)}} 2018-02-24T22:30:00.0000000Z Aktuelle Zeit im Format ISO 8601
{{@DateTime(UNIX)}} 1519511400 Aktuelle Zeit in der Unix-Epochenzeit
{{@DateTime(MM/dd/yyyy,-86400)}} 02/23/2018 Gestern im Format MM/dd/yyyy
{{@DateTime(MM/dd/yyyy,86400)}} 02/25/2018 Morgen im Format MM/dd/yyyy
{{@DateTime(MM/dd/yyyy,FirstDayOfMonth)}} 02/01/2018 Erster Tag dieses Monats im Format MM/dd/yyyy
{{@DateTime(MM/dd/yyyy,LastDayOfMonth)}} 02/28/2018 Letzter Tag dieses Monats im Format MM/dd/yyyy

Zufälliger einzigartiger Bezeichner

{{@RandomGuid}}: Diese Variable erzeugt einen Zufallswert in der Form AB0AD14D-9611-41A8-9C25-7D94B895CFF1. Du kannst diese Variable nutzen, wenn du einen zufälligen Wert in URL, POST-Daten oder HTTP-Header benötigst. Wenn du die Variable @RandomGuid in mehreren Schritten nutzt, wird jeder Schritt einen anderen Wert erhalten. Jedes Mal, wenn das Monitoring ausgeführt wird, wird ein komplett neuer zufälliger Wert eingesetzt.

Zufällige Ganzzahl

{{@RandomInt(min,max)}}: Diese Variable erzeugt eine zufällige Ganzzahl zwischen den von dir bestimmten Minimum- und Maximum-Werten (einschließlich des Minimum- und Maximum-Werts). Wenn du zum Beispiel {{@RandomInt(0,100}} spezifizierst, erzeugt diese Variable eine Zahl im Rahmen von 0 bis 100.

Transaktionsspezifische (frühere) Variablen

Die folgende Reihe automatischer Variablen ist älter, wird aber eventuell noch verwendet: Diese Variablen werden ausschließlich beim Transaktions-Monitoring genutzt.

Zeitstempel

{timespan 0}{now dd-MM-yyyy}: Zur Erzeugung und Einrichtung eines Zeitstempels (aktuelles Datum) in einem Textfeld auf deiner Seite.

{timespan 1:0:0:0}{now dd-MM-yyyy}: Zum Offset des Tages um 1 (morgen).

{timespan 0:1:0:0}{now dd-MM-yyyy}: So wie oben, aber Offset um 1 Stunde.

{timespan 0:0:1:0}{now dd-MM-yyyy} und {timespan 0:0:0:1}{now dd-MM-yyyy}: Offset der aktuellen Zeit um eine Minute bzw. eine Sekunde.

Zufälliger Wert aus einer Matrix

{random 1 2 3 4 5}: Setzen eines zufälligen Werts aus einer Matrix. Diese setzt einen zufälligen Wert von eins bis fünf.

{random apple banana orange}: Mit dieser Funktion wird eine Zeichenfolge aus der ausgewählten Matrix gesetzt: Es wird entweder apple, banana oder orange gesetzt.

Spezifische Variablen im Multi-step API Monitoring

Die folgenden automatischen Variablen und Informationen gelten nur für das Multi-Step API Monitoring.

{{@ServerId}}: Bei der Ausführung eines Prüfobjekts des Multi-step API Monitorings gibt diese Variable einen numerischen Wert aus, der den Standort von Uptrends' Checkpoint identifiziert, der diesen Test durchführt. Wenn der Test zum Beispiel von unserem Checkpoint in Sydney, Australien, ausgeführt wird, gibt die Variable den Wert 30 aus. Die Liste der Checkpoint-Server und ihre zugehörigen Server IDs ist mit Hilfe der Uptrends API über den Endpunkt der Checkpointserver verfügbar.

{{@RedirectUrl}}: Falls einer der Schritte bei dem Monitoring einen Redirect-Code zurückgeben sollte und du diese Redirect-Antwort erfassen und testen möchtest, wird diese automatische Variable die URL enthalten, auf die sich die Weiterleitung bezieht, statt ihr automatisch zu folgen. Dafür musst du jedoch festlegen, Weiterleitungen nicht automatisch zu folgen, und einen Prüfpunkt einrichten, der auf den richtigen Redirect-Code prüft. Dieses Verfahren wird hier detaillierter erläutert: HMulti-step Monitoring – Handhabung von Redirects.

Mehrfaches Verwenden eines automatisch erzeugten Werts

Einige dieser Variablen-Funktionen (insbesondere solche, die Zufalls- oder Datum-/Zeit-Werte erzeugen) werden jedes Mal neu bewertet, wenn du sie einsetzt, und erzeugen jedes Mal einen neuen Wert. Wenn du einen bestimmten Wert generieren und mehrfach in einem mehrstufigen Szenario verwenden möchtest, kannst du (wie im Artikel Multi-step Monitoring – Variablen erläutert) eine Variable vordefinieren und eine automatische Variable als Wert nutzen.

Beispiele vordefinierter Variablen, die automatische Variablen nutzen

Name Wert Einsatz
SearchDate {{@DateTime(dd-MM-yyyy)}} Ein Datums-Wert, der als Eingabe einer Suchabfrage eingesetzt wird.
UniqueEmail {{@RandomGuid}}@mycompany.com Ein zufälliger Guid-Wert zusammen mit festgelegtem Text, um eine E-Mail-Adresse zu erzeugen, die sich jedes Mal unterscheidet.
OrderAmount {{@RandomInt(1, 10)}} Eine zufällige Zahl zwischen 1 und 10, die als zu bestellende Anzahl von Produkten verwendet wird. Bei einem nachfolgenden Aufruf kann diese Variable nochmals verwendet werden, um den Inhalt eines Einkaufswagens zu prüfen und zu bestätigen, dass dieser tatsächlich diese Menge enthält.
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinien zu.