Möchten Sie nicht benachrichtigt werden, während Ihre Server, Websites oder Webservices gewartet werden? Möchten Sie, dass nur bestimmte Operator Warnmeldungen und bei bestimmten Bedingungen erhalten?

In dieser Lektion erfahren Sie, wie Sie Ihre kühnsten Alarmierungsträume umsetzen!

Einrichten von Wartungsfenstern

Nehmen wir an, es gibt einen bestimmten Zeitraum, in dem Ihr Team Routinewartungen an Ihrer Website, dem Server oder Webservice durchführen. Während dieses Zeitraums zeigen Verfügbarkeit und Performance möglicherweise nicht die üblichen Werte und lösen eventuell Alarme aus. Wie können Sie Alarm-Spam vermeiden?

Indem Sie ein Wartungsfenster einrichten, können Sie vorher bestimmte Daten und Uhrzeiten eingeben und festlegen, ob Sie die Alarmierungen (oder die Prüfobjekte) zeitweise deaktivieren.

Setting up a Maintenance Window

So wird's gemacht

  1. Rufen Sie die Einstellungen des Prüfobjekts auf, bei dem eine Wartung durchgeführt wird.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Wartungs-Fenster.
  3. Eine Liste bestehender Wartungsfenster wird angezeigt. Sie können auf ein Wartungsfenster klicken und es bearbeiten oder Sie können ein neues hinzufügen, indem Sie auf die blaue SchaltflächeNeues Wartungsfenster erstellenklicken.
  4. Sie werden gefragt, wann die Wartung vorgenommen wird (einmalig, täglich, wöchentlich, monatlich) von wann bis wann (Datum/Uhrzeit) und ob Sie zu dieser Zeit die Benachrichtigungen oder die Überwachung komplett deaktivieren möchten. .
  5. Sobald Sie mit der Konfiguration des Wartungsfensters fertig sind, klicken Sie auf Speichern. Sie können die Einstellungen auch testen, indem Sie auf die grüne Schaltfläche Jetzt testen klicken.

Configuring escalation levels

At Uptrends, we love team players. That’s why we’ve built our alerting system with teams in mind, with customizable escalation levels that help you make sure that the right people are alerted about a potential issue, at the right time.

You can configure up to Four escalation levels, and generate alerts based on your own rules. They are super flexible and include:

  • Generating an alert when errors occur for a specific period of time or when a specific number of errors have occurred,
  • Set rules for to send only a certain number of alerts within a time period,
  • Set alert methods,
  • Add a custom message (for Slack, PagerDuty, and email notifications only).
  • Include a traceroute log in emails.
  • Add an extra email to alert additional people.
  • Select which operators or operator groups get the alert.

How to set an alert escalation

Within each Alert Definition, you have zero to nine escalation levels. To set up your escalations, open your alert definitions and select an alert definition to modify (see the previous lesson, Creating Alert Definitions, if you don't know how to access or create definitions).

  1. Click to select an alert definition or click the Add Alert Definition button to create a new definition.
  2. Select the Escalation Level 1 tab.
  3. Select the Active check box if not already selected.
  4. Set the rules for the Escalation.
  5. Select the frequency of the reminders.
  6. Select Alerting by E-mail or SMS/Text (SMS/Text uses message credits).
  7. Select the Alerting by integrations option (if you have integrations set up; otherwise, visit the Knowledge Base Alerting for more information on integrations and set up. Integrations include, phone (uses message credits), PagerDuty, and Slack).
  8. Add a custom message (optional only applies to email, Slack, and PagerDuty notifications).
  9. Select the Traceroute check box to receive a traceroute log with the emails.
  10. Use the Groups and operators section to select the operators for the escalation (remember alerts go out only if the designated operator is on-duty)
  11. Click the Save button when you are finished configuring your levels.

Continue adding Escalation levels. If you need more than the default three escalation levels, you can change the number of available escalations on your Account Settings page.