In diesem Kurs sprechen wir über die grundlegenden Konzepte des Real User Monitorings (RUM) und wir behandeln die Mechanismen, wie RUM arbeitet. Wenn Du bereits mit RUM vertraut bist, solltest Du eventuell zu Einrichtung des Real User Monitorings springen. Keine Sorge. Wir sagen‘s nicht weiter.

Was ist das Real User Monitoring?

Wenn es darum geht, die Performance zu messen, wie sie vom tatsächlichen Website-Besucher erlebt wird, ist das Real User Monitoring (RUM) nicht zu schlagen. RUM zeichnet die Performance der RUM-aktivierten Seiten auf, fasst die Daten zusammen und zeigt Daten in interaktiven Dashboards, wo Du die Performance auf Grundlage der aufgerufenen Seiten, des Geräts, Browsers und Version, Betriebssystems und Version und des Standorts vergleichen kannst.

RUM ist ein passiver Ansatz für das Monitoring, weil es sich darauf stützt, dass Deine Nutzer die Seite aufrufen, um Daten zu generieren. Wenn Deine Website einen Ausfall hat, können Nutzer die Seite nicht aufrufen und dementsprechend werden keine Daten generiert. An dieser Stelle greift das Synthetic oder aktive Monitoring. Deine Prüfobjekte des Synthetic Monitorings wie Verfügbarkeits-Prüfobjekte, Performance-Prüfobjekte, API-Prüfobjekte und Transaktionsprüfobjekte überwachen Deine Website regelmäßig und wenn sie ein Problem feststellen, lassen wir es Dich umgehend gemäß Deinen Warnmeldungseinstellungen wissen.

Wie funktioniert das Real User Monitoring?

Du setzt ein kleines, nicht invasives Script in den <head>-Bereich der Seiten, die mit RUM überwacht werden sollen. Während die Besucher der Website die RUM-aktivierte Seite aufrufen, erfasst das Skript die Performance-Daten. Sobald die Seite komplett geladen ist, bündelt das Script die Performance-Daten mit den Informationen zur Nutzerumgebung und -standort und sendet sie in die Cloud. Uptrends holt die Daten in nahezu Echtzeit ab und zeigt sie in Deinen RUM-Dashboards. Das Ergebnis ist ein umfassendes Bild der tatsächlichen Performance Deiner Website, wie sie von Deinen Besuchern erlebt wird. Wenn Du Dir Gedanken um den Datenschutz der Nutzer machst – das haben wir im Griff.

Wie sieht ein RUM-Script aus?

Unsere Programmierer haben das RUM-Script so entwickelt, dass es so wenig wie möglich in die Website eingreift. Das kleine Script lädt fast ohne Auswirkung auf die Seiten-Performance. Das Script arbeitet im Hintergrund, während das Laden der Seite fortläuft. Nach vollständigem Laden beendet das Script seine Arbeit und sendet die Nutzer- und Performance-Daten in die Cloud. Dein Script wird ähnlich aussehen wie das Script unten.


<script>

                var _urconfig = { sid: "9acad2af-b1f5-4438-8de6-5047a02a7ecf", aip: 0, usePageProtocol: false };

                (function (d, s) {

                   var js = d.createElement(s),

                       sc = d.getElementsByTagName(s)[0];

                   js.src = "https://hit.uptrendsdata.com/rum.min.js";

                   js.async = "async";

                   sc.parentNode.insertBefore(js, sc);

                }(document, "script"));

</script>