1. Support
  2. Knowledge Base
  3. Ergebnisse beim Browser-Monitoring
  4. Browsertypen mit extra Metriken

Browsertypen mit extra Metriken

Wir verbessern z. Zt. die Benutzeroberfläche. Manche Infos hier sind evtl. nicht mehr aktuell. Erfahre mehr.

Die folgenden Full Pagecheck- oder Transaktions-Browsertypen unterstützen einige zusätzlichen Metriken und Funktionen:

Funktionen

Native Checks

Für die unterstützten Browsertypen misst der FPC die Performance direkt im Browser. Damit kann der Browser so natürlich wie möglich funktionieren.

Support von HTTP2, HTTP3, QUIC und Header

Neben dem Protokoll HTTP werden auch die Protokolle HTTP2, HTTP3 und QUIC unterstützt.

Abfragen anhand eines Protokolls wie HTTP2, HTTP3 oder QUIC werden auch andere Header haben als anhand des HTTP-Protokolls. Es gibt keine X-Uptrends-Header wie X-Uptrends-PortInfo und X-Blocked-By-Uptrends.

Inhaltsprüfung

Es wird nur das Endergebnis für die Inhaltsüberprüfung berücksichtigt. Inhalt, der während einer Weiterleitung angezeigt wird, löst keinen Übereinstimmungsabgleich aus.

Blockieren von URLs

Beim Navigieren zu einer Website wird diese Navigation erfolgreich sein, selbst wenn die URL der Website in der Liste blockierter URLs aufgeführt ist. Ein FPC, der einen Browsertyp mit extra Metriken nutzt, blockiert nicht die Navigation. Andere Elemente, auf die die Website verweist, zum Beispiel Bilder, werden jedoch blockiert.

Im Cache gespeicherte Objekte

Da Uptrends die Performance-Daten aus dem Browser extrahiert, können gecachte Objekte angezeigt werden. Sie können nach Wunsch gefiltert werden.

DNS Bypass

Du kannst einen DNS Bypass hinzufügen. Ein Full Pagecheck lädt deine Seite und jedes Objekt mit einem tatsächlichen Browser und zeigt schließlich eine Wasserfallgrafik an, anhand derer du diese Objekte untersuchen kannst. Der DNS Bypass stellt sicher, dass die Webseite zu einem Domainnamen oder eine IP-Adresse aufgelöst wird, die du angegeben hast. Diese DNS-Überschreibung steht auch für Transaktionen zur Verfügung.

Messwerte

Messmethoden

Die Ergebnisse (Ladezeiten und Gesamt-Bytes) bei einem Browsertyp mit extra Metriken unterscheiden sich von anderen Browsertypen.

Der FPC (Browsertypen mit extra Metriken) unterstützt neue Protokolle wie HTTP2 und HTTP3 und ist direkter in den Browser integriert. Daher kann das erzeugte Wasserfalldiagramm sich von dem eines FPC mit anderem Browsertyp unterscheiden. Du wirst mehr gleichzeitige Anfragen sehen, die schneller übertragen werden. Die Messung kann schneller oder langsamer erfolgen, sodass die Gesamt-Bytes sich ebenfalls unterscheiden können. Der Grund liegt darin, dass Uptrends eine unterschiedliche Zahl an Hintergrundaktivitäten erfasst, nachdem die Seite geladen wurde. Das kann ein ladendes Video oder JavaScript Service Worker sein, der Aufgaben im Hintergrund ausführt.

Core Web Vitals

Core Web Vitals sind eine Reihe von Standard-Messwerten von Google, die eingesetzt werden, um mehr über die Leistung (Performance) deiner Website zu erfahren. Uptrends misst und berichtet diese Messwerte in den Prüfergebnissen. Du kannst die Ergebnisse in einem Dashboard anzeigen, indem du eine benutzerdefinierte Kachel des Typs Einfache Daten Liste/Diagramm hinzufügst und aus der Liste Core Web Vitals auswählst.

Diese Messungen können sich von den Messungen des Lighthouse-Tools unterscheiden. Das von Google bereitgestellte Lighthouse-Tool setzt andere Messmethoden ein als Uptrends. Wir führen einen Browser aus, der eine Website besucht – genauso wie es ein normaler Nutzer machen würde. Das Lighthouse-Tool führt erst ein Warm-up aus und besucht die Website dann mehrere Male, um einen Durchschnittswert zu bestimmen. Das Lighthouse-Tool löst auch nicht bestimmte Nutzereingabeprüfungen aus, wie das bei unserer Messmethode und regulären Nutzern der Fall ist. Es simuliert zudem eine langsamere Verbindung anhand von Bandbreiten-Drosselung. Daher können die von Lighthouse berichteten Core Web Vitals sich von den Messungen von Uptrends unterscheiden.

Im Artikel zu den Core Web Vitals findest du alle Infos zu diesen Messungen.

W3C-Metriken

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat eine Reihe von Navigationsmesszeiten definiert, die für das Laden einer Webseite von Bedeutung sind. Uptrends hat einige dieser Messwerte übernommen und zeigt sie in den Berichten. Du kannst die Ergebnisse in einem Dashboard anzeigen, indem du eine benutzerdefinierte Kachel des Typs Einfache Daten Liste/Diagramm hinzufügst und aus der Liste Daten der W3C Navigation Timings auswählst.

Der Knowledge-Base-Artikel W3C Navigation Timings bietet Einzelheiten zu den von Uptrends implementierten Navigation Timings.

Core Web Vitals und W3C Navigation Timings sind auch für deine Transaktionen verfügbar. Um diese Extra-Metriken für das Transaktions-Monitoring zu aktivieren, wähle Chrome mit extra Metriken aus dem Drop-down-Menü bei Browsertyp auf der Registerkarte Erweitert der Prüfobjekteinstellungen. Du findest die zusätzlichen Messwerte beim Transaktionswasserfall bei den Schritten, für die das Wasserfalldiagramm aktiviert wurde. (Nur für Accounts auf Business- und Enterprise-Stufe verfügbar.)

W3C Gesamtzeit oder übliche Gesamtzeit?

Die Browsertypen mit extra Metriken stellen die Möglichkeit bereit, die Gesamtzeit als W3C Load Event zu messen, statt unsere vorherige Art der Messung zu nutzen, bei der auf eine inaktive Netzwerkaktivität gewartet wird. Das W3C Load Event wird hier näher beschrieben: https://www.w3.org/TR/navigation-timing/#dom-performancetiming-loadend

Triff deine Wahl auf der Registerkarte Erweitert bei den Prüfobjekteinstellungen. Wähle eine der Optionen im Abschnitt Messung unter Basiere Ladezeit auf:

Screenshot der Gesamtzeitmessung

Timeline Screenshots

Der Zeitstrahl mit Screenshots (a.k.a. Filmstrip) enthält mehrere Screenshots, die während des Ladens der überwachten Webseite aufgenommen werden. Der Zeitstrahl wird über dem Wasserfallbericht in den Kontrolldetails des Prüfobjekts angezeigt.

Screenshot des Filmstrips bei den Kontrolldetails

Daten-URLs im Wasserfalldiagramm

Elemente, die im HTML-Dokument eingebettet sind, beispielsweise Daten-URLs, oder solche, die aus JavaScript stammen, wie etwa Blob URLs, werden ebenfalls im Wasserfalldiagramm angezeigt. Du kannst bei Bedarf einen Filter anwenden.

TLS-Informationen

Im Wasserfallbericht der Kontrolldetails des Prüfobjekts findest du TLS-Informationen zu jedem Objekt. Öffne die Details im Wasserfalldiagramm, indem du auf das Plus-Zeichen neben dem Element klickst:

Screenshot der TLS-Info im Wasserfall

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinien zu.