Subaccounts ermöglichen Uptrends‘ Kunden, eingeschränkten Zugang zu ihrem Konto zu gewähren. Der Umfang, in dem Subaccount-Operators Dashboards und Prüfobjekte im Subaccount ändern können, wird über den übergeordneten Primär Account gesteuert. Bei diesem Artikel sehen wir uns einige Anwendungsbeispiele für Subaccounts an.

Transparenz für Kunden

Einige Kunden von Uptrends möchten ihren eigenen Kunden gegenüber transparent sein, indem sie bestimmte Berichte veröffentlichen. So etwa möchte ein Webservice-Anbieter seinen Nutzern die Möglichkeit geben, die Verfügbarkeits- und Performance-Berichte im Rahmen der SLA zu sehen. Indem er einen Subaccount einrichtet, kann er bestimmte Dashboards und bestimmte Prüfobjekte für diese Kunden zugänglich machen. Diese Operators können auch ihre eigenen benutzerdefinierten Dashboards basierend auf den ihnen über den Subaccount zugänglichen Prüfobjekten erstellen.

Anbieterzugang

Ein Uptrends Kunde kann beschließen, einen Subaccount zur Nutzung durch seine Anbieter als externe Content-Anbieter einzurichten. Der Kunde von Uptrends kann Prüfobjekte einrichten, die die Performance und Verfügbarkeit des Webservice oder der API eines externen Anbieters überwachen. Für den Subaccount festgelegte Meldedefinitionen können den Anbieter umgehend benachrichtigen, wenn ein Problem mit seinem Content oder Service entdeckt wird. Der Anbieter meldet sich beim Subaccount an, um die Fehlerprotokolle anzuzeigen, die ihm bei der Ursachenanalyse und einer schnelleren Problemlösung helfen.

Reseller

Es gibt Unternehmen, die unseren Monitoring Service als Teil ihres Hosting-Pakets anbieten oder unser Produkt als Partner von Uptrends anderen Unternehmen gegenüber vermarkten. Diese Reseller richten Subaccounts ein, um ihren Kunden den Monitoring Service bereitzustellen. Bei diesen Subaccounts steht häufig die Möglichkeit zur Verfügung, eigene Prüfobjekte zu erstellen und zu verwalten. Diese können vom Reseller erworben werden.