Das Konfigurieren von Fehlerbedingungen ist der erste Schritt bei der Einrichtung von Alarmierungen. Die Fehlerbedingungen definieren die Bedingungen, nach denen eine Alarmierung erzeugt und (sofern konfiguriert) eine Warnmeldung gesendet wird.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie Fehler und Alarmierungen zusammenarbeiten, bietet der Knowledge-Base-Artikel Alarmierung – Überblick Infos über den gesamten Ablauf – von Prüfobjektchecks zu Warnmeldungen.

Was ist eine Fehlerbedingung?

Anhand einer Fehlerbedingung kannst du definieren, was du als beachtenswertes Problem (einen Fehler) auf deiner Website, bei deinem Webservice oder bei deinem Server ansiehst. Abhängig davon, zum Beispiel, was deine Website laden muss (Inhalt, Plug-ins, Skripte), damit sie für den Nutzer bereit ist, kann dies schneller oder langsamer vonstattengehen. Nur du kannst festlegen, was gut oder akzeptabel für deine Website ist. Daher musst du entscheiden, bei welchen Fehlern du eine Alarmierung auslöst und was die Schwellen sind oder wie die jeweiligen Bedingungen lauten.

Bei der Uptrends Anwendung sind Fehlerbedingungen Teil der Prüfobjekteinstellungen mit einer eigenen Registerkarte:

Screenshot Prüfobjekteinrichtung – Fehlerbedingungen

Unterschiedliche Prüfobjekttypen verfügen über verschiedene Fehlerbedingungen, abhängig vom Zweck des Prüfobjekts und welche Daten sie erfassen.

Welche Fehlerbedingungen sind verfügbar?

Die folgende Tabelle zeigt die Fehlerbedingungen nach Kategorie und für welche Prüfobjekttypen sie verfügbar sind. Der Prüfobjekttyp Full Pagecheck wird hier mit seinem Akronym „FPC“ aufgeführt.

Beachte, dass ein Multi-step API-Prüfobjekt (MSA-Prüfobjekt) Fehler auf andere Art feststellt. Es verfügt nicht über die hier beschriebenen Fehlerbedingungen.

Kategorie Fehlerbedingung(en) Verfügbare Prüfobjekttypen
Erreichbarkeit Allgemeine Verfügbarkeit Alle*
Erreichbarkeit Abgleich HTTP-Statuscode HTTP(S), Webservice HTTP(S)
Seiteninhalt Übereinstimmungsmuster HTTP(S), Webservice HTTP(S), FPC
Ladezeit/Laufzeit Schwelle für besorgniserregende Zeiten Alle*
Ladezeit/Laufzeit Schwelle für kritische Zeiten Alle*
Core Web Vitals Verwende empfohlene Core Web Vitals FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Core Web Vitals Maximaler Wert für Time to First Contentful Paint FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Core Web Vitals Maximaler Wert für Time to Largest Contentful Paint FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Core Web Vitals Maximaler Wert für Time to Interactive FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Core Web Vitals Maximale Total Blocking Time FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Core Web Vitals Maximaler Cumulative Layout Shift Wert FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
W3C-Metriken Request Start FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
W3C-Metriken Time to First Byte FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
W3C-Metriken DOM Interactive FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
W3C-Metriken DOM Completed FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Konsoleninhalt Inhaltsprüfung der Konsolenprotokollsmeldung FPC (Browsertyp „Chrome mit extra Metriken“)
Ressourcen Summe aller Ressourcen, Minimum/Inhalt FPC, HTTP(S), Webservice HTTP(S)
Ressourcen Summe aller Ressourcen, Maximum FPC
Ressourcen Anteil der Elemente, die nicht geladen wurden FPC
Ressourcen Anteil der Elemente, die eine bestimmte Größe überschreiten FPC

*HTTP(S), FPC, Transaktion, Webservice HTTPS, DNS, SSL, (S)FTP, SMTP, POP3, IMAP, MS SQL Server, MySQL, Ping, Connect

Bitte beachte die Knowledge-Base-Artikel, die mit der obigen Tabelle verlinkt sind, um Infos dazu zu erhalten, wie die Fehlerbedingungen funktionieren.

Fehlerbedingungen konfigurieren

Die Konfiguration von Fehlerbedingungen erfolgt, wenn ein Prüfobjekt von Grund auf eingerichtet oder indem ein Prüfobjekt nach Hinzufügen bearbeitet wird. Solltest du ein neues Prüfobjekt hinzufügen müssen, sieh dir die Infos unter Prüfobjekte hinzufügen an und füge zunächst ein neues Prüfobjekt hinzu.

Fehlerbedingungen konfigurieren:

  1. Gehe zu Überwachung > Prüfobjekteinrichtung.
  2. Klicke im Überblick Prüfobjekte auf das Prüfobjekt, zu dem du eine Fehlerbedingung hinzufügen möchtest.
  3. Öffne die Registerkarte Fehlerbedingungen.
  4. Erweitere die Kategorie der Fehlerbedingungen, die du konfigurieren möchtest, indem du auf den Pfeil vor der Kategorie klickst.
  5. Konfiguriere die Fehlerbedingungen nach deinen Anforderungen. Bei einigen Kategorien musst du auf
    • Neue Prüfung
    klicken, um eine Bedingung hinzuzufügen.
  6. Füge Bedingungen für weitere Kategorien hinzu und konfiguriere sie.
  7. Wenn du alle Konfigurationen vorgenommen hast, klicke auf Speichern, um deine Änderungen zu sichern.
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinien zu.