Die neuesten Änderungen bei Uptrends

Nachfolgend haben wir die neuesten Funktionen aufgeführt, die bei Uptrends implementiert wurden. Wenn du selbst neue Funktionen vorschlagen oder unsere neuen Funktionen vor dem offiziellen Release testen möchtest, kannst du dich auf folgenden Seiten informieren:

  • Antrag für neue Funktion: Erfahre, wie du einen Antrag für eine neue Funktion einreichst.
  • Beta-Programme: Finde heraus, welche Funktionen in der Beta-Phase sind, und melde dich für das Programm an.
Diese Seite enthält das allgemeine Changelog. Es gibt ein separates API-Changelog, das über die Änderungen an der API von Uptrends berichtet.

Mai 2021

Full Page Check: „Jetzt testen“-Ergebnisse jetzt mit Wasserfall-Bericht

Wenn du einen Full Page Check einrichtest, empfiehlt es sich, das Set-up zu testen, bevor du es in Produktion nimmst. Die Prüfobjekteinrichtung verfügt genau hierzu über die Funktion Jetzt testen. Die Schaltfläche befindet sich am Ende der Prüfobjekteinrichtung. Nach Ausführen des Tests erhältst du sofort die Testergebnisse des Prüfobjekts.

Bisher zeigten diese Ergebnisse nur die wichtigsten Daten. Uptrends hat nun das Wasserfall-Feature in die Testergebnisse aufgenommen, damit du ein vollständiges Bild erhältst.

Berechtigungen: Ansprechpartner Finanzen

Sind dir schon die neuen Zuweisungsmöglichkeiten der Zugriffsberechtigungen für Operatoren und Operator-Gruppen aufgefallen? Lies unseren KB-Artikel Berechtigungen, um mehr zu erfahren.

Neben den bestehenden Berechtigungen gibt es nun auch den Ansprechpartner Finanzen. Diese Rolle ist für Operatoren gedacht, die Zugriff auf Rechnungen benötigen und in der Lage sein müssen, Bestellungen aufzugeben und Zahlungen vorzunehmen. Die Rolle des Ansprechpartners Finanzen wird standardmäßig der Operator-Gruppe Administratoren zugewiesen, kann aber bei Bedarf geändert werden.

Öffentliche Statusseiten: Besitzer ändern

Bei der Arbeit mit öffentlichen Statusseiten ist der Operator, der die Seite erstellt, automatisch der für die Verwaltung verantwortliche Besitzer. Das ist anfangs möglicherweise vollkommen in Ordnung, bedarf aber später eventuell einer Änderung.

Nun kann sich ein anderer Operator anmelden und Besitzer einer bestehenden öffentlichen Statusseite werden. Hierfür muss er jedoch über die Administrator-Berechtigung verfügen.

Screenshot Einrichtung öffentlicher Statusseiten

Datei-Uploads bei Multi-step API-Prüfobjekten

Einige APIs akzeptieren eingehende Dateien und reagieren auf diese in einer bestimmten Weise. Uptrends unterstützt nun Datei-Uploads bei Multi-step API (MSA)-Prüfobjekten, sodass du Dateien direkt per POST aus der Vault deines Accounts für deine API bereitstellen und ihre Antwort testen kannst. Bei der Einrichtung eines Request-Inhalts in einem der Schritte deines Prüfobjekts kannst du zwischen Klartext und dem Hochladen einer Datei aus der Vault wählen. Wir richten automatisch die korrekten Header für einen Datei-Upload ein.

Datei aus der Vault hochladen

Weitere Informationen findest du im Setup Guide zum Datei-Upload in der Multi-step API-Dokumentation.

Zusätzliche Unterstützung für die HTTP-Methode bei Multi-step API-Prüfobjekten

Bis zu diesem Update unterstützten unsere Multi-step API-Prüfobjekte die Methoden GET, POST, PUT, PATCH und DELETE HTTP in ihren Request-Schritten. Wir haben diese Liste nun erweitert, sodass sie die Methoden HEAD und OPTIONS umfasst. Diese erlauben dir jeweils exklusiv die Antwort-Header oder die Kommunikationsoptionen für die Zielquelle abzurufen.

Unterstützung für Single Page Application beim Real User Monitoring

Unsere RUM-Lösung unterstützt nun Single Page Applications (SPAs, Einzelseiten-Webanwendungen). SPAs sind eine spezielle Art von Webanwendungen, die eine Einseiten-Navigation (zusätzlich zu einer feststehenden Navigation, üblicherweise auf der ursprünglichen Homepage) verwenden, um Teile der Seite zu aktualisieren, während ein Nutzer in der Anwendung navigiert. Traditionelle Webanwendungen (beispielsweise wie die von Uptrends) verwenden eine feststehende Navigation, bei der jedes Mal eine neue Seite geladen wird, sobald ein Nutzer zu einem anderen Teil der Anwendung wechselt.

Wenn du deiner Konfiguration eine neue RUM-Webseite hinzufügst, achte darauf, die Option „Single Page Application“ auszuwählen. Du findest die Option, zwischen regulären und SPA-Websites zu wechseln, auf der Editorseite unter RUM Webseite. Ist das SPA-Kontrollkästchen aktiviert, zeigt die Registerkarte „Implementierung“ das SPA-spezifische Script.

Suche: jetzt auch in Meldedefinitionen

Mit der Suchfunktion im seitlichen Menü konntest du bereits Menüelemente, Prüfobjekte und Operatoren finden. Nun haben wir Meldedefinitionen zum Suchumfang hinzugefügt. Lies unseren Artikel zur Benutzeroberfläche, um weitere Informationen zur Suchfunktion und zum seitliche Menü im Allgemeinen zu erhalten.

Berechtigungen: technischer Kontakt

Berechtigungen sind eine neue Möglichkeit, die Zugriffsrechte deiner Operatoren zu handhaben. Der Artikel Berechtigungen erläutert die Grundsätze hinter den Berechtigungen und wie sie verwaltet werden.

Die Berechtigung Technischer Ansprechpartner ist jetzt verfügbar. Sie sollte einem Operator oder einer Operator-Gruppe erteilt werden, die über technisches Wissen zu deinem Uptrends Account und deiner Monitoring-Einrichtung verfügt. Bei technischen Fragen oder Problemen mit deinem Account wird Uptrends diese Informationen nutzen, um ihn zu kontaktieren.

Diese Berechtigung ist zwingend erforderlich, das heißt, sie muss mindestens einem Operator erteilt werden. Die Rolle des technischen Ansprechpartners wird standardmäßig dem Hauptadministrator des Accounts zugewiesen, kann aber bei Bedarf geändert werden.

Neue Offset-Optionen für die automatische Datum-/Uhrzeit-Variable

Die automatische Datum-/Uhrzeit-Variable hat neue Optionen für den Offset-Parameter erhalten. Bislang konntest du nur Sekunden eingeben, um sie zum/vom aktuellen Datum und der Uhrzeit zu addieren oder zu subtrahieren. Jetzt gibt es einige Funktionen, mithilfe derer du den ersten oder letzten Tag eines aktuellen, vorherigen oder nächsten Monats in Bezug auf das aktuelle Datum finden kannst.

Weitere Informationen zu dieser neuen Option findest du im KB-Artikel Automatische Variablen.

April 2021

Uptrends Infra Agents

Es gibt Fortschritte bei der Entwicklung der Version 2.0 unserer Infra Agents!

Die neue Version verfügt über einige Vorteile gegenüber der alten Version (1.x). Sie verwendet .NET Core, sodass Installationen von .NET Framework nicht länger notwendig sind. Die neue Version verfügt über die Möglichkeit eines automatischen Updates. Du versäumst damit kein Update mehr. Die automatische Update-Funktion kann deaktiviert werden, wenn du eine größere Kontrolle über deine Updates wünschst. Und darüber hinaus stützt sich Version 2.0 auf TLS 1.2 zur Kommunikation mit unserer Cloud-Plattform.

Unsere oben genannten Artikel nennen dir weitere Vorteile und technische Details zu den Versionen.

März 2021

Offizielles Release des integrierten Uptrends Infra

Im Dezember haben wir Uptrends Infra in die Uptrends Anwendung als Funktion in der öffentlichen Beta-Phase integriert. Nun ist die Integration offiziell.

Wenn du an dem Beta-Programm teilgenommen hast, wechselt dein Zugang zu Infra in eine 30-Tage-Testversion, die nach Ablauf der Zeit automatisch erlischt. Du kannst ein Abonnement abschließen, indem du über das Menü Verwaltung > Zusätzlich kaufen wählst.

Wenn du nicht am Beta-Programm teilgenommen hast, aber jetzt neugierig geworden bist, probiere es doch einfach mal mit der Testversion. Wenn du schon einen Account hast, klicke in der Uptrends Anwendung auf Infra > Infrastruktur > Infra Test starten, um eine 30-tägige Testversion zu erhalten.

Weitere Informationen zu Uptrends Infra findest du im Infra Überblick.

Uptrends Infra: Zugangsberechtigungen nach Operator-Gruppe

Uptrends Accounts, die über das integrierte Uptrends Infra verfügen (nicht den eigenständigen Uptrends Infra Account), haben nun die Möglichkeit, die Zugangsberechtigungen mithilfe von Operator-Gruppen zu steuern. In den Einstellungen jeder Operator-Gruppe findest du die Option Hat Zugriff auf Infra. Ist diese Option aktiviert, kann jedes Mitglied der Operator-Gruppe über die Uptrends Benutzeroberfläche auf Uptrends Infra zugreifen. Diese Option ist bei Subaccounts nicht verfügbar.

Die Option „Hat Zugriff auf Infra“

Der Infra Hub (klicke im neuen Menü auf Entdecke Infra, um ihn aufzurufen) bietet einen Überblick darüber, wie viele Operator-Gruppen Zugang zu deiner Infra-Umgebung haben.

infra-hub-operator-gruppen-zugriff

Vault Item: Auswahlmöglichkeit für vordefinierte Variablen in Integrationen

Bestimmte Arten von (benutzerdefinierten) Uptrends Integrationen unterstützen den Einsatz vordefinierter Variablen, sodass Werte wie Basis-URLs, Zugriffs-Tokens oder Anmeldedaten ganz einfach in den Schritten einer Integration wiederverwendet werden können. Wir haben nun die Möglichkeit hinzugefügt, Vault Items für derartige Variablen zu verwenden. Das heißt, solche Werte können in deiner Account Vault gespeichert werden.

integration-vaut-item-auswahl

Wenn deine Integration sensible Daten sendet, wie etwa Anmeldedaten, um sich bei deinem Incident-Management-Programm zu authentifizieren, können diese Werte nun sicher in der Vault aufbewahrt werden, statt sie offen in der Integrationseinrichtung zu codieren.

„Jetzt testen“-Unterstützung für Zertifikate bei Multi-step API-Prüfobjekten

Multi-step API-Prüfobjekte bieten die Option, zu Authentifizierungszwecken ein Client-Zertifikat einzusetzen. Zuvor hatte die „Jetzt testen“-Option zur Prüfung der Prüfobjekteinstellungen solche Zertifikate nicht korrekt in die ausgehende Anfrage integriert. Das führte in vielen Fällen zu Fehlern. Wir haben das Problem nun gelöst und die „Jetzt testen“-Funktion ist jetzt eine zuverlässige Möglichkeit, Multi-step API-Prüfobjekte mit einem Client-Zertifikat zu testen.

Die Prüfobjekt-Übersicht zeigt nun Parallel-Prüfobjekte

Die Prüfobjekt-Übersicht in deinem Account zeigt nun mit einem Parallel-Monitoring-Symbol an, welche Prüfobjekte als Parallel-Prüfobjekt eingerichtet sind: Symbol für Parallel-Prüfobjekt

monitor-überblick-parallel-symbol

Februar 2021

Über Alle Dashboards mehrere Dashboards zu/aus den Favoriten hinzufügen/entfernen

Update (März 2021): Diese Funktion hat unser Beta-Programm durchlaufen und wurde nun offiziell veröffentlicht.

Vor einigen Wochen haben wir die Favoriten-Dashboards eingeführt. Die Option, Favoriten-Dashboards einzurichten, findest du im neuen seitlichen Menü (Beta-Phase). Wenn das Dashboard geöffnet ist, kannst du einfach auf den Stern klicken, um es als Favorit zu markieren. Das ist eine einfache Methode für einzelne Dashboards.

Nun haben wir die Möglichkeit eingerichtet, mehrere Dashboards von einem Ort aus zu den Favoriten hinzuzufügen bzw. aus ihnen zu entfernen. Im Pop-up-Fenster von Alle Dashboards, das du über das Menü Dashboards > Verwaltung öffnest, enthält jedes Dashboard-Thumbnail eine Favoriten-Schaltfläche (Stern), um das Dashboard zu den Favoriten hinzuzufügen bzw. daraus zu entfernen. Damit kannst du schnell von einem Ort aus eine Reihe von Dashboards zur Favoritenliste hinzufügen oder aus ihr entfernen, ohne dass jedes Dashboard einzeln geöffnet werden muss.

Screenshot des Pop-up-Fensters Alle Dashboards

Vault-Unterstützung bei Multi-step API-Prüfobjekten

Unser Prüfobjekttyp Multi-step API ermöglicht dir, eine Sequenz von HTTP-Anfragen an deine API einzurichten, bei denen jede Anfrage ein oder mehrere abgerufene Datenteile aus vorherigen Anfragen nutzt. In einigen Fällen beinhalten solche Anfragen das Senden sensibler Daten. Wenn deine API beispielsweise eine Authentifizierung für den Zugang erfordert, musst du eventuell Anmeldedaten senden, bevor du fortfahren kannst.

Früher wurde dies erreicht, indem die erforderlichen sensiblen Daten als vordefinierte Variablen hinzugefügt und dann als sensibel gekennzeichnet wurden. Bei diesem neuen Release haben wir die Kennzeichnung als sensibel aus den vordefinierten Variablen entfernt. Stattdessen gibt es eine Vault-Unterstützung für unsere Multi-step API-Prüfobjekte.

Bei der Einrichtung sensibler vordefinierter Variablen hast du nun die Möglichkeit, auf Sets von Anmeldedaten zu verweisen, die in der Vault abgelegt sind. Solche Sets von Anmeldedaten können aus einer Kombination von Benutzername und Passwort bestehen (wobei beide optional sind). Werden die gesendeten Daten im Prüfobjektprotokoll angezeigt, bleibt der Benutzername sichtbar, aber das Passwort wird mit Sternchen dargestellt.

Vault-Anmeldedaten in MSA

Neue Menüverbesserungen (Beta): Fehlerzähler und Ladeoptimierung

Update (März 2021): Diese Funktionen haben unser Beta-Programm durchlaufen und wurden nun offiziell veröffentlicht.

Uptrends‘ klassisches Menü und Oberfläche verfügt oben rechts über einen Fehlerzähler, um die Anzahl der Prüfobjekte deines Accounts anzuzeigen, die sich aktuell in einem Fehlerstatus befinden. Wir haben die Fehlerzähler nun im neuen Hauptmenü, das derzeit in der Beta-Phase ist, aufgenommen. Die Fehlerzähler findest du neben dem Kategorietitel Synthetics. Sie geben an, wie viele unbestätigte (gelb) und bestätigte Fehler (rot) für die Prüfobjekte in deinem Account gerade aktiv sind. Wenn du auf den Zähler klickst, gelangst du zur Übersicht Prüfobjektstatus, die einen detaillierteren Überblick über die Prüfobjekte mit Fehlermeldung gibt.

Darüber hinaus haben wir Verbesserungen hinsichtlich der Performance des Menüs vorgenommen. Die Ladezeit des neuen Menüs sollte sich drastisch verkürzt haben, insbesondere sobald es einmal nach deiner Anmeldung bei der Uptrends Anwendung geladen wurde. Dies sollte das Nutzererlebnis erheblich reibungsloser gestalten, aber wir freuen uns auf dein Feedback dazu! Im neuen Menü kannst du uns dein Feedback unter Support > Feedback senden mitteilen.

Einschränkung von APIv3 für neue Accounts

Für einige Zeit haben wir nun gleichzeitig zwei Versionen unserer API unterstützt, die unsere Kunden zur Verwaltung unterschiedlicher Aspekte ihres Accounts und dem Abrufen von Monitoring-Informationen nutzen. Vor Kurzem haben wir den Prozess begonnen, die ältere der beiden Versionen, API Version 3, auslaufen zu lassen. Als anfänglichen Schritt in diesem Vorgang werden wir Accounts, die nach dem 10. Februar 2021 eingerichtet wurden, keinen weiteren Zugang zu Version 3 unserer API gestatten. Stattdessen muss die neuere Version (v4) eingesetzt werden.

Accounts, die vor diesem Datum eingerichtet wurden, haben noch eine Zeit lang Zugang zu Version 3 der API, aber es sollte bedacht werden, dass Version 4 über eine größere Anzahl an Funktionen verfügt, und wir empfehlen allgemein, den Wechsel zur neueren Version so bald wie möglich zu vollziehen. Wir werden das endgültige Auslaufen von Version 3 im Voraus ankündigen, sodass ausreichend Zeit bleiben wird, den Wechsel zu Version 4 vorzunehmen.

Januar 2021

Make-over der Benutzeroberfläche geht weiter

Vor einiger Zeit haben wir das neue Menü der Uptrends Anwendung in der Beta-Phase eingeführt. Einige von euch haben das seitliche Menü schon getestet. Der nächste Schritt der Erneuerung unserer Benutzeroberfläche ist die Neugestaltung der Dashboards und Kacheln. Hier ein Einblick in das neue Look-and-feel:

Beachte, dass die Änderungen des Dashboards nicht mit der Nutzung des neuen Seitenmenüs verknüpft sind. Das neue Design ist auch bei der Nutzung des klassischen Menüs sichtbar.

Sieh dir die Änderungen an der Benutzeroberfläche an und gib uns Feedback! Das geht ganz einfach. Rufe Support > Feedback senden auf, um uns kurz ein-zwei Zeilen zu schreiben.

Deaktivierung des automatischen Updates beim neuen Infra Agent

Die neue Version unseres Infra Agents verfügt über die Möglichkeit, selbständig zu aktualisieren – und das ist die Standardeinstellung. Das ist jedoch nicht immer wünschenswert. Möglicherweise möchtest du die Kontrolle über Updates behalten, um Unternehmensrichtlinien zu entsprechen.

Für solche Fälle haben wir die Option eingerichtet, automatische Updates bei deinen Infra Agents als eine Account-weite Einstellung zu deaktivieren. Bei Infra Accounts, die in Uptrends integriert sind (in der Regel neuere Infra Accounts), findest du die Option in deinen Uptrends Account-Einstellungen. Bei separaten Infra Accounts (ältere Accounts) findest du die Option in den Account-Einstellungen deines Uptrends Infra Accounts. Solltest du die Auto-Update-Funktion deaktiviert haben, kannst du den Agent immer noch manuell aktualisieren, indem du auf die Schaltfläche Update Agent auf dem Informationsbildschirm zum Agent klickst, wenn ein Update verfügbar ist.

Dezember 2020

Mehr Flexibilität bei vordefinierten Variablen

Für unser Multi-Step API Monitoring ist es gelegentlich erforderlich, zuvor Variablen zu definieren oder zu erzeugen, die dann in unterschiedlichen Schritten verwendet werden können. Solche Variablen können anhand der Funktion Vordefinierte Variablen erstellt werden.

Bisher war nur eine bestimmte Anzahl vordefinierter Variablen für ein einzelnes Prüfobjekt verfügbar. Wir haben die Funktion überarbeitet und du kannst nun so viele Variablen, wie notwendig sind, erzeugen und überflüssige entfernen.

Verschiebung der Favoriten-Funktion bei Dashboards (Beta)

Update (März 2021): Diese Funktion hat unser Beta-Programm durchlaufen und wurde nun offiziell veröffentlicht.

Vor Kurzem haben wir eine Funktion eingeführt, mit der Nutzer jedes Dashboard (sowohl vorgegebene als auch benutzerdefinierte Dashboards) als Favorit markieren können. Ein favorisiertes Dashboard erscheint im Dashboard-Abschnitt im neuen seitlichen Menü.

Ursprünglich befand sich die Option, Dashboards als Favorit zu markieren, im Hamburger-Menü oben rechts. Das Favoriten-Symbol (der gelbe Stern zum Aktivieren/Aufheben einer Markierung als Favorit) ist jetzt nicht mehr hinter dem Hamburger-Menü verborgen, sondern verfügt über eine eigene Schaltfläche im Dashboard.

Standard-Dashboard einrichten

Es ist jetzt möglich, dass Account Administratoren sowie auch einzelne Nutzer ein Standard-Dashboard festlegen. Das Standard-Dashboard wird angezeigt, nachdem ein Nutzer sich angemeldet hat oder wenn ein Nutzer auf das Uptrends Logo oben links im Dashboard klickt.

Jeder Nutzer kann auch ein eigenes Standard-Dashboard festlegen, indem er die entsprechende Option in den Einstellungen auswählt und damit die Administrator-Einstellungen überschreibt.

Account-Administratoren können kontoweite Einstellungen für alle Nutzer vornehmen, indem sie ein Dashboard in den Account-Einstellungen festlegen. Es ist möglich, ein benutzerdefiniertes Dashboard auszuwählen, vorausgesetzt, dass das benutzerdefinierte Dashboard für alle Nutzer öffentlich zugänglich ist.

Duplizieren von Dashboard-Kacheln

Wir haben die Möglichkeit eingerichtet, eine bestehende Kachel in einem Dashboard zu kopieren. Um eine Kachel zu duplizieren, öffne die Kacheleinstellungen und klicke auf die Schaltfläche Kachel duplizieren. Die neue Kachel erscheint unten im Dashboard.

Diese neue Funktion erleichtert es, schnell unterschiedliche Variationen einer Kachel im selben Dashboard zu erstellen, ohne jede einzelne Einstellung für diese Kachel überprüfen zu müssen.

Benutzerdefinierte Dashboards: Kategorie 360° Dashboards (Beta)

Update (März 2021): Diese Funktion hat unser Beta-Programm durchlaufen und wurde nun offiziell veröffentlicht.

Bei Uptrends kannst du deine eigenen Dashboards erstellen. Für einen leichten Einstieg bieten wir dir eine Reihe gängiger Vorlagen, die zu einem bestimmten Produkt oder einer üblichen Situation passen. Wir haben diesem Portfolio die Kategorie 360° Dashboard hinzugefügt.

Beachte, dass die Funktion nur für das neue Anwendungsmenü (Beta) gilt.

Um ein Dashboard hinzuzufügen, rufe Dashboards auf und klicke auf Hinzufügen. Dann kannst du dein Dashboard aus mehreren Kategorien auswählen:

Feedback-Option

Wenn du dich entschieden hast, das neue Anwendungsmenü von Uptrends (Beta-Phase) auszuprobieren, findest du darin nun eine Feedback-Option. Rufe Support im Menü auf und klicke auf Gib Feedback. Ein Dialogfenster öffnet sich, über das du Uptrends ein oder zwei Zeilen darüber schreiben kannst, was du über die Anwendung denkst. Bitte beachte, dass es dazu gedacht ist, uns kurz einige Ideen oder Anmerkungen mitzuteilen. Wir werden dir nicht auf dieses Feedback antworten. Solltest du Hilfe benötigen, wende dich bitte an den Support, um Fragen zu besprechen oder ein Ticket einzureichen.

Neues bei Beta-Programmen

Derzeit befinden sich einige Funktionen in der Beta-Phase. Einige wechseln gerade von der privaten Beta-Phase in eine öffentliche; eine neue Funktion wurde gerade in die private Beta-Phase überführt. Sieh dir diese Funktionen an:

  • Das neue Anwendungsmenü bei Uptrends ist nun in der öffentlichen Beta-Phase und für alle Nutzer verfügbar. Du kannst wählen, welches Menü du nutzt. Lies mehr zum neuen Menü im Artikel Neues Anwendungsmenü.
  • Die neue Integration Uptrends Infra ist nun ebenfalls in der öffentlichen Beta-Phase. Weitere Informationen findest du im Artikel Integriertes Uptrends Infra.
  • Wir haben den Agent Uptrends Infra Linux in die private Beta-Phase aufgenommen. Weitere Informationen zu diesem Agent findest du im Artikel Uptrends Infra Agent 2.0 für Linux (Beta-Programm).

November 2020

Suche: Prüfobjekte und Operatoren (Beta)

Update (März 2021): Diese Funktionen haben unser Beta-Programm durchlaufen und wurden nun offiziell veröffentlicht.

Vor nicht langer Zeit haben wir die Suchfunktion (Beta) eingeführt, um Menüeinträge im neuen Anwendungsmenü (auch in der Beta-Phase) zu finden. Wir haben dir dabei versprochen, noch weitere Suchoptionen hinzuzufügen. Jetzt sind wir soweit. Wir haben die Option aufgenommen, innerhalb von Prüfobjektnamen und Prüfobjekttypen sowie auch nach Operatornamen zu suchen. Das kann sehr praktisch sein, insbesondere wenn du viele Prüfobjekte und noch mehr Operatoren hast.

Gib einfach in das Suchfeld oberhalb des Anwendungsmenüs einen Namen oder einen Teil des Namens dessen ein, wonach du suchst und die Suchergebnisse erscheinen sofort!

Wenn du es ausprobieren und an diesem Beta-Programm teilnehmen möchtest, melde dich bei uns.

Im Standard-Dashboard: 360-Grad Überblick (Beta)

Update (März 2021): Diese Funktion hat unser Beta-Programm durchlaufen und wurde nun offiziell veröffentlicht.

Beachte, dass diese Funktion im Zusammenhang mit dem neuen Anwendungsmenü und der neuen Benutzeroberfläche steht, die derzeit in der Beta-Phase sind.

Wenn du dich bei der Uptrends Anwendung anmeldest oder auf das Uptrends Logo (in der Anwendung) klickst, wird das Standard-Dashboard angezeigt. Im klassischen Menü ist dies das Dashboard Account Übersicht. Bei der neuen Benutzeroberfläche (Beta) kann das Standard-Dashboard sich unterscheiden, abhängig von den von dir verwendeten Produkten.

Wenn du Synthetics, Real User Monitoring (RUM) und Infra nutzt, ist das Standard-Dashboard der neue 360-Grad Überblick. Dieses Dashboard zeigt eine Zusammenstellung der interessantesten Werte deiner externen und internen Monitoring-Ergebnisse – kombiniert im 360-Grad Überblick-Dashboard. Für andere Produktkombinationen wird es entsprechende Standard-Dashboards geben.

Möchtest du dies ausprobieren und am Beta-Programm teilnehmen? Dann melde dich bei uns.

Oktober 2020

Parallel-Monitoring offiziell veröffentlicht

Das Parallel-Monitoring ermöglicht dir, mehrere Prüfungen für dasselbe Prüfobjekt von unterschiedlichen Checkpoints gleichzeitig durchzuführen. Das führt zu einem schnelleren und zuverlässigeren Ergebnis bei der Feststellung, ob ein Fehler als bestätigter Fehler erachtet werden kann.

Diese Funktion hat unser Beta-Programm durchlaufen und ist nun offiziell verfügbar. Alle Kunden mit einem Business oder Enterprise Abonnement haben Zugriff auf das Parallel-Monitoring.

Um einen Eindruck zu erhalten, worum es sich handelt, sieh dir diesen Überblick der Funktionen an.

Wenn du mehr über das Parallel-Monitoring wissen möchtest und darüber, wie es im Vergleich zum Standard-Monitoring funktioniert und welche Art Ergebnis du erwarten kannst, empfehlen wir unseren Artikel Wie funktioniert das Parallel-Monitoring?

Multi-step API Monitoring: Detaillierte „Jetzt testen“-Ergebnisse

In der Prüfobjekteinrichtung eines Multi-step API Monitorings kannst du sofort einen Test über die Schaltfläche Jetzt testen ausführen. Wir haben Informationen zu jedem Schritt mit Angaben zu den Anfrage- und Antwort-Headern und -Inhalten hinzugefügt.

Das Testergebnis hilft dir bei der Einrichtung deines Prüfobjekts: Du kannst bei jedem Schritt prüfen, ob es funktioniert und ob du die erwarteten Ergebnisse erhältst.

PDF-Export für Transaktionen

Im September haben wir die Option eingeführt, Wasserfall-PDFs für den Full Page Check (FPC) zu exportieren.

Nun geht dies auch bei Transaktionen, sofern du die Wasserfalloption für den Transaktionsschritt aktiviert hast. Um ein PDF von einem Wasserfallbericht zu erstellen: Öffne die Prüfdetails eines Transaktionsschritts und klicke auf die Schaltfläche PDF exportieren. Der Download des PDF beginnt.

Suchfunktion im Menü (Beta)

Update (März 2021): Diese Funktion hat unser Beta-Programm durchlaufen und wurde nun offiziell veröffentlicht.

Möglicherweise weißt du schon, dass wir ein neues Menü für die Uptrends Anwendung entwickeln. Derzeit befindet es sich in der Beta-Phase. Erfahre mehr unter Neues Anwendungsmenü.

Wir haben nun dem neuen Menü eine Suchfunktion hinzugefügt. Zunächst kannst du nach allen Menü-Einträgen suchen. Weitere Suchoptionen sind geplant. Wir halten dich auf dem Laufenden! Wenn du an diesem Beta-Programm teilnehmen möchtest, melde dich bei uns.

Integration für AlertOps

Wenn du verfolgt hast, was sich bei Uptrends in der letzten Zeit getan hat, hast du sicherlich registriert, dass wir in den vergangenen Monaten einige neue Integrationen in unser Angebot aufgenommen haben. Die Integrationen werden benötigt, um deine Meldungen (Benachrichtigungen über einen Alarm bei Uptrends) in dem von deinem Unternehmen genutzten Kommunikations- oder Incident Management System zu erhalten.

Das neueste Mitglied dieser wachsenden Gruppe von Integrationen ist die Integration für AlertOps. AlertOps ist eine Incident Management- und Response-Plattform.

Eine Beschreibung, wie eine AlertOps Integration konfiguriert wird, findest du in diesem Artikel auf der Website von AlertOps.

Multi-step API-Prüfobjekte: Benutzerdefinierte Funktionen

Wir haben benutzerdefinierte Funktionen zum Multi-step API (MSA) Monitoring hinzugefügt. Die Funktionen können bei jedem Schritt genutzt werden sowie auch, um einen Wert zu konvertieren. Es gibt zwei Funktionstypen: Mapping (Zuweisung) und Regulärer Ausdruck.

Mit der Mapping-Funktion kannst du Wertpaare eingeben, die andere Werte ersetzen werden.

Die Funktion „Regulärer Ausdruck“ kann eingesetzt werden, um einen Wert zu extrahieren, indem für einen bestehenden Variablenwert ein regulärer Ausdruck angewendet wird. Sobald eine Funktion definiert wurde, kann sie in der Variablendefinition der Antwort genutzt werden. Dafür wird die Option „Funktion ausführen“ und die zuvor definierte Funktion gewählt.

September 2020

PDF-Export von Wasserfallberichten

Diese Funktion stand schon länger auf der Wunschliste vieler Nutzer. Nun kannst du die Wasserfallgrafik des Full Page Checks (FPC) exportieren.

Die PDF-Dateien dienen beispielsweise als Sicherung deiner Wasserfalldaten oder können zur späteren Bezugnahme verwendet werden. Oder du kannst die PDFs umgehend nutzen, um deine Wasserfallergebnisse per E-Mail oder als gedruckte Version weiterzugeben.

Um ein PDF von einem Wasserfallbericht zu erstellen: Öffne die Prüfdetails eines Prüfobjekts und klicke auf die Schaltfläche PDF exportieren über der Wasserfallgrafik. Das PDF wird erzeugt und automatisch in deinen Standard-Download-Ordner heruntergeladen.

Ergebnisse von kostenlosen Tools freigeben

Wir bieten eine Reihe von kostenlosen Tools auf unserer Website (und in der Uptrends Anwendung). Nun haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, die von diesen Tools gelieferten Ergebnisse freizugeben.

Um Testergebnisse zu teilen: Führe das Tool aus, und warte, bis der letzte Test komplett mit Ergebnissen angezeigt wird. Über das Ergebnis wird eine zusätzliche Zeile angezeigt, die dir das „Ergebnisse teilen“ ermöglicht. Anschließend erscheint ein Link-Feld. Kopiere den Link und leite ihn weiter an Personen, die ebenfalls an den Testergebnissen interessiert sind.

Beachte, dass die Freigabe nur auf unserer Website funktioniert, nicht innerhalb der Uptrends-Anwendung.

August 2020

Integrationen für Opsgenie, Statuspage und Zapier

Integrationen werden benötigt, um Personen oder Systeme zu benachrichtigen, wenn die von dir mit unserem Monitoring überwachten Websites, Services oder Server ein Problem haben. Uptrends erzeugt einen Alarm und du kannst entscheiden, wie dieser an deine Operatoren oder Systeme weitergeleitet wird.

Wir bieten bereits eine Vielzahl von Integrationen. Jetzt gibt es drei neue: Opsgenie, Statuspage und Zapier sind jetzt vordefinierte Integrationen bei Uptrends. Mehr über die Einrichtung der Integrationen erfährst du mit den Artikeln über Opsgenie und Statuspage in der Knowledge Base. Weitere Informationen zu der Zapier-Integration folgen bald.

Tool für Response Header Check

Uptrends stellt eine Reihe von kostenlosen Tools bereit und wir sind immer bestrebt, deinen Werkzeugkasten mit weiteren zu füllen. Unser neuestes Tool ist der Response Header Check, mit dem du die HTTP-Antwort-Header deines Servers prüfen und verifizieren kannst. Die Informationen, die dir das Tool bietet, können bei einer Problembehebung nützlich sein.

Du kannst das Tool online aufrufen und erhältst hier weitere Informationen. Rufe in der Uptrends-Anwendung unter dem Menüpunkt Apps & Extras > Response Header Prüfung auf, um das neue Tool zu öffnen.

Parallel-Monitoring in öffentlicher Beta-Phase

Vor einigen Wochen haben wir das Parallel-Monitoring als eine private Beta-Funktion bei einer kleinen Gruppe von Nutzern eingeführt. Diese Funktion ist nun in der öffentlichen Beta-Phase und für alle Abonnenten der Business- und Enterprise-Pläne verfügbar. Beachte, dass die Funktion bei den anderen Abonnements aufgrund ihres Einrichtungsaufbaus nicht genutzt werden kann und daher bei diesen nicht verfügbar ist.

Juli 2020

Überwachungsintervall bei der Prüfobjekt-Übersicht

Wir haben zusätzliche Informationen zur Prüfobjekt-Übersicht hinzugefügt (Drop-down-Menü „Prüfobjekte“ -> Prüfobjekte). Neben den grundlegenden Informationen für jedes Prüfobjekt (Name, Typ, URL, Erstellungs- und letztes Änderungsdatum usw.) wird nun auch das Überwachungsintervall für jedes Prüfobjekt angegeben. Damit kannst du schnell sehen, welche Prüfobjekte normal und welche seltener ausgeführt werden (z. B. alle 5–60 Minuten) und ob einige deiner HTTPS- oder API-Prüfobjekte auf ein Check-Intervall pro Minute gesetzt werden sollten, um Fehler schneller zu erkennen und genauere Verfügbarkeitsdaten zu erhalten.

Neue Integration von Microsoft Teams

Integrationen sind wichtig, um die Warnmeldungen von Uptrends auszusenden und sicherzustellen, dass sie so schnell wie möglich die richtigen Mitarbeiter über die richtigen Kanäle erreichen. Um dies umzusetzen, bietet Uptrends mehrere vordefinierte, sofort einsatzbereite Integrationen, sodass du Uptrends‘ Alarmierungssystem ganz leicht mit externen Anwendungen und Plattformen verknüpfen kannst. Bei diesem Update haben wir eine neue vordefinierte Integration mit Microsoft Teams, dem Chat- und Kooperationstool von Office 365, aufgenommen. Mit dieser Integration kannst du automatisch Warnmeldungen von Uptrends an die entsprechenden Kanäle in deiner Microsoft-Teams-Umgebung senden.

Einen vollständigen Leitfaden, der Schritt für Schritt erläutert, wie du die Integration in Microsoft Teams einrichtest, findest du hier.

Juni 2020

UTF-8-Unterstützung für das Multi-step API Monitoring

Mit einem Multi-step API (MSA)-Prüfobjekt kannst du die Funktionsfähigkeit und Performance deiner APIs genau testen, indem du eine Folge von API-Aufrufen einrichtest, die die ganze Funktionsbreite deiner API prüfen. Du kannst anhand der primären HTTP-Methoden (GET, POST, PUT, PATCH, DELETE) mit der API interagieren, Prüfpunkte festlegen, um den Inhalt der Antwort zu testen, und schließlich Variablen aus vorherigen Antworten in nachfolgenden Schritten wiederverwenden. Häufig beinhaltet der Prozess das Senden eines Anfragetextes an deine API.

In der aktuellsten Version von Uptrends haben wir die Unterstützung von UTF-8 für diese Anfragetexte aufgenommen. Zuvor gab es Probleme bei der Kodierung bestimmter Zeichen, was dazu führte, dass das Prüfobjekt einen Fehler meldete. Da wir jetzt UTF-8 unterstützen, werden Zeichen wie Diakritika und nicht lateinische Sprachen korrekt kodiert. Das bedeutet, dass du praktisch jedes Sonderzeichen und jede Sprache in den Anfragetexten deiner Multi-step API-Aufrufe verwenden kannst.

Erweiterte Reihe verfügbarer User Agents

Bei bestimmten Prüfobjekttypen kannst du einen User Agent über die Registerkarte Erweitert bei den Einstellungen der Prüfobjekte einrichten. Der von dir gewählte User Agent wird dann mit der HTTP-Anfrage weitergegeben, sodass der empfangende Server über die Umgebung des „Nutzers“ informiert wird. So können wir dem Server anhand des entsprechenden User Agents mitteilen, dass wir Chrome 83 mit einem Windows-Betriebssystem einsetzen. Das könnte den Server veranlassen, optimierte Inhalte für diese Umgebung zurückzugeben.

Neben der Möglichkeit benutzerdefinierter User Agents gab es in den Prüfobjekteinstellungen eine vordefinierte Liste üblicher User Agents. Wir fanden, dass diese Liste etwas veraltet war und haben sie mit diesem Release erweitert. Die aktualisierte Liste vordefinierter User Agents enthält nun die richtigen User Agents für die aktuellsten Versionen moderner Browser.

Unterstützung für Zertifikats-Rollover bei einer Single Sign-on-Einrichtung

Es ist jetzt möglich, mehr als ein Zertifikat eines öffentlichen Schlüssels (Public Keys) für Single Sign-on zu nutzen. Im Abschnitt der Single Sign-on-Einrichtung auf der Seite der Account-Einstellungen kannst du alle Vault Items innerhalb eines Vault-Bereichs auswählen. Damit kannst du neue Zertifikate, die von deinem SSO-Anbieter ausgegeben wurden, hochladen, selbst bevor sie vom Anbieter tatsächlich genutzt werden (dies wird Zertifikats-Rollover genannt).

Du kannst diesen Vorgang auch automatisieren, indem du die Zertifikate mithilfe unserer API hochlädst. Im Rahmen der Best Practices für Sicherheit empfehlen wir, dass du alte nicht mehr benötigte Zertifikate entfernst.

Ping Tool

Uptrends bietet eine Reihe kostenloser Tools, die für das Monitoring von Websites, Services und Servern sehr praktisch sind.

Zu dieser kostenlosen Tool-Familie von Uptrends gesellt sich ein neues Mitglied – das Ping Tool. Es macht genau das Gleiche wie das Befehlszeilen-‘ping’, aber das Ping Tool liefert die Ergebnisse auf benutzerfreundliche Weise. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass du von vielen verschiedenen Checkpoints gleichzeitig ein Ping an einen Server senden kannst. Alle Ergebnisse werden in einem Dashboard präsentiert. Wenn du mit der Maus über die Checkpoint-Kacheln im Dashboard fährst, werden zusätzliche Infos über die Traceroute angezeigt.

Rufe in der Uptrends-Anwendung unter dem Menüpunkt Apps & Extras > Ping Test auf, um das neue Tool auszuprobieren.

Mai 2020

Checkpoints: Upgrade auf Chrome 83

Unsere Checkpoints wurden auf die neueste Version von Chrome, Chrome 83, aufgerüstet.

Uptrends achtet darauf, die Checkpoint-Browser auf dem aktuellsten Stand zu halten, da dies von wesentlicher Bedeutung für dein Monitoring ist. Chrome-Browser deiner Kunden oder Nutzer werden automatisch auf die neue Version aktualisiert. Eine neue Browser-Version kann jedoch ein Problem bei deiner Website oder deinem Webservice verursachen, über das du so schnell wie möglich Kenntnis erhalten solltest. Deshalb rüsten wir unsere Checkpoints auf die aktuellste Version der Browser auf, sobald sie verfügbar ist. Deine Technologie bleibt synchron mit der deiner Kunden oder Nutzer und du überwachst mit der aktuellsten Version, was sie erleben, wenn sie deine Website und -services aufrufen.

Wenn du mehr über die Funktionen und Änderungen der letzten Chrome-Version erfahren möchtest, findest du weitere Infos in den Versionshinweisen von Chrome Enterprise (auf Englisch).

Dashboards und Kacheln: neue Filter für erfolgreiche Checks (OK-Ergebnisse)

Manchmal gibt es Situationen, in denen ein Fehler sehr lange fortbesteht, und man fragt sich: „Wann ergab der Check das letzte Mal ein OK und mein Server oder Service waren in Ordnung?“ Wenn viele Fehler aufeinander folgen, kann es etwas mühevoll sein, das letzte OK-Ergebnis vor dem Auftreten des Problems zu finden. Anhand dieser neuen Option kann das Rauschen (unbestätigte und bestätigte Fehler) ausgefiltert werden. Die Liste kann auf OK-Ergebnisse gekürzt werden, sodass der Zeitpunkt, an dem alles noch in Ordnung war, leichter zu finden ist.

Unter Dashboards und Kacheln können die angezeigten Daten nach Checkpoints, Fehlerlevel und Zeitraum gefiltert werden. Bisher ermöglichte der Fehlerlevel nach allem, unbestätigte und bestätigte Fehler oder nur bestätigte Fehler zu filtern. Nun haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, erfolgreiche Überwachungen (OK-Ergebnisse) aufzulisten. Für Dashboards befindet sich die Einstellung oben rechts beim Dashboard:

Die neue Filteroption ist auch in den Einstellungen der Kacheln zu finden. Weitere Infos zu Dashboards und Kacheln findest du in der Uptrends Academy: Lektion „Dashboards 101

Beachte, dass die Einstellung sich auch auf die Berichte auswirkt. Die gefilterten Daten werden wie im Dashboard angezeigt für Datenexporte und geplante Berichte genutzt.

Screenshots und Wasserfalldiagramme: verfügbar für Business-Abonnements

Screenshots und Wasserfalldiagramme sind Funktionen des Transaktionsprüfobjekts. Sie werden in den Knowledge-Base (KB)-Artikeln Mit Transaktions-Screenshots arbeiten und Arbeiten mit Wasserfall Grafiken in Transaktionen beschrieben.

Diese Funktionen waren nur im Rahmen von Enterprise-Abonnements verfügbar. Nun sind sie auch Teil des Business-Abonnements.

Nutzer eines Business Accounts können jetzt die Screenshot- und Wasserfalloptionen für jeden Transaktionsschritt aktivieren. Darüber hinaus ist der Screenshot nun in deiner Liste der Aktionen verfügbar, die zu den Transaktionsschritten hinzugefügt werden können. Wenn du eine Screenshot-Aktion hinzufügst, bestimmst du, an welcher Stelle der Sequenz er aufgenommen werden soll. Beachte, dass jeder Wasserfall und jede Transaktion in der Berechnung der Credits eines Transaktionsprüfobjekts berücksichtigt wird. Die Berechnung wird unter Berechnung der Prüfobjektanzahl beim Transaktions-Monitoring näher beschrieben.

Im KB-Artikel Transaktions-Screenshots und Wasserfälle nutzen (auf Englisch) findest du detaillierte Informationen, wie du diese Funktionen einrichtest und am besten nutzt.

April 2020

SLA-Ziel Seitenladezeit: größere Präzision

Du kannst in der Uptrends App deine Service Level Agreements (SLA) auf der Grundlage von Verträgen einrichten, die du mit Anbietern oder Kunden abgeschlossen hast. Mit der SLA-Definition kannst du Mindest- und Höchstanforderungen konfigurieren, die sogenannten SLA-Ziele. Die in Bezug auf diese Ziele gemessenen Werte werden im SLA-Übersichts-Dashboard angezeigt.

Eins der in der SLA-Definition konfigurierbaren SLA-Ziele ist die Seitenladezeit. Bislang konntest du für deinen Ladezeit-Zielwert nur eine Ganzzahl eingeben. Dies haben wir verbessert, indem wir zwei Dezimalzahlen in der neuesten Version von Uptrends aufgenommen haben, sodass du einen präziseren Wert für dein Ladezeit-Ziel eingeben kannst. Beispielsweise konntest du früher den Zielwert mit 1 oder 2 Sekunden angeben. Nun hast du die Möglichkeit, den Wert auf 1,5 Sekunden oder 1,75 Sekunden zu setzen.

Prüfobjekte: Warnbedingungen sind nun Fehlerbedingungen

Unter “Prüfobjekte” gab es eine Registerkarte namens Warnbedingungen. Wir waren der Ansicht, dass der Name nicht wirklich wiedergab, was auf dieser Registerkarte zu finden ist. Schließlich definierst du hier nicht die Bedingungen zur Erzeugung von Warnmeldungen, sondern die Bedingungen zur Erkennung und Erzeugung von Fehlern. Daher hat die Registerkarte nun einen neuen Namen: Fehlerbedingungen. Die Funktionen und Inhalte der Registerkarte sind aber dieselben geblieben!

Wenn du mit Prüfobjektvorlagen arbeitest, haben diese nun auch diesen neuen Namen, damit alles einheitlich ist.

Benutzerdefinierte Integrationen: Fehlertyp-ID

Integrationen werden eingesetzt, um eine Person oder ein System zu benachrichtigen, wenn von einem deiner Prüfobjekte ein Alarm ausgelöst wurde. Eine Integration kann eine einfache E-Mail oder SMS sein, sie kann aber auch eine der vordefinierten Integrationen wie für Slack oder PagerDuty meinen. Du kannst aber auch eine benutzerdefinierte Nachricht an ein anderes fremdes System senden.

Die in der Uptrends App verfügbaren Informationen werden an das externe System mithilfe von Systemvariablen übermittelt. Diese Systemvariablen fügst du hinzu, wenn du die Nachricht deiner benutzerdefinierten Integration verfasst. In der Knowledge Base (KB), im Artikel Benutzerdefinierte Integrationen einrichten, ist dies detaillierter beschrieben.

Es waren bereits viele Systemvariablen – wie im genannten KB-Artikel beschrieben – verfügbar. Es fehlte jedoch noch eine Info, die jetzt hinzugefügt wurde: die Fehlertyp-ID.

Die Fehlertyp-ID ist ein Code (4-stellige Zahl), die spezifisch für Uptrends gilt. Eine Liste der Fehlertypen (mit ID und Erläuterung) findest du im KB-Artikel Fehlertypen. Eine häufige Fehlertyp-ID lautet “3002”. Sie bezieht sich auf einen HTTP-Verbindungsfehler.

Gib bei der Verfassung deiner Anfrage die Variable als {{@alert.errorTypeId}} ein.

Eine Zeile des Request Bodys könnte beispielswiese lauten:

{"Error type ID": "{{@alert.errorTypeId}}"}

März 2020

Datei-Uploads bei den Transaktionen

Das Transaktions-Monitoring bietet eine große Bandbreite an Aktionen (englischer Inhalt), die du einsetzen kannst, um mit dem Browser zu interagieren: auf Schaltflächen klicken, Text eingeben, auf der Seite scrollen, Inhalt überprüfen und sogar Screenshots erstellen.

Eine wichtige Aktion fehlte noch: die Möglichkeit, Dateien hochzuladen. Zum Glück ist das jetzt möglich!

Es funktioniert folgendermaßen: Du kannst zunächst die entsprechende(n) Datei(en) in die Vault hochladen. Verwende den Vault Item-Typ “Datei”, um anzuzeigen, dass du eine Datei in der Vault speicherst. Verwende dann in deiner Transaktionsdefinition den Set-Befehl, der auf das Element für den Datei-Upload auf deiner Webseite zeigt. Mithilfe des Set-Befehls kannst du auf ein Element in der Vault verweisen – wähle das Datei-Element, dass du soeben dort gespeichert hast und der Datei-Upload sollte reibungslos ausgeführt werden!

Beachte, dass bei der Erstellung einer Transaktionsaufzeichnung mit dem Transaktionsrecorder zwar die Upload-Aktion erfasst wird, aber nicht die Datei. Du musst selbst die Vault angeben, um uns die entsprechende Datei bekannt zu geben. Nachdem du die Aufzeichnung hochgeladen hast, siehst du den Set-Befehl, der deinem aufgezeichneten Datei-Upload entspricht. Ändere einfach seinen Wert auf die Datei aus der Vault und das war es schon.

Audit Log: Einträge seitens Uptrends

Das Audit Log (im Account-Menü) zeigt dir alle Änderungen deiner Account Einstellungen und von wem diese vorgenommen wurden. Wenn du beispielsweise den Uptrends Support um Hilfe zu Änderungen bittest, nehmen wir diese in deinen Einstellungen vor. Bislang war nicht deutlich, ob eine Änderung am Account von dir oder einem anderen Nutzer vorgenommen wurde, oder ob dies nach deinem Wunsch durch Uptrends geschah. Das Audit Log wurde nun verbessert und zeigt eindeutig an, welche Änderungen von Uptrends durchgeführt wurden.

Februar 2020

Mobile App verfügbar für Nutzer von Single Sign-on

Die Uptrends Mobile App, die dir den aktuellen Status deiner Prüfobjekte zusammen mit Warnmeldungen sowie Uptime- und Performance-Diagrammen zeigt, konnte bislang nicht von Nutzern aufgerufen werden, die sich per Single Sign-on bei Uptrends anmelden.

Jetzt gibt es eine neue Version der App für iOS und Android. Diese neueste Version der App und die Uptrends Web App arbeiten zusammen: Sobald du dich auf deinem Computer bei Uptrends angemeldet hast, rufe die Seite Mobile Apps im Menü unter Apps & Extras auf. Hier kannst du einen Anmelde-Code (QR Code) erzeugen, der von der Mobile App gelesen werden kann. Du bist automatisch angemeldet, sobald der Code gescannt wurde.

Anzeigeoptionen für öffentliche Statusseiten (Public Status Page)

Zu der Funktion Public Status Page gibt es neue Optionen. Zunächst kannst du angegeben, ob der Verfügbarkeitsstatus für jede Stunde, jeden Tag oder jeden Monat chronologisch dargestellt werden soll, oder ob die neuesten Daten zuerst angezeigt werden.

Darüber hinaus kannst du bestimmen, ob die Prüfobjekte in alphabetischer Reihenfolge nach Namen oder nach Fehlerstatus gelistet werden sollen.

Und schließlich ist es nun möglich, eine benutzerdefinierte Anmerkung (bestehend aus einem Titel und Text) zu veröffentlichen, um deinen Nutzern zusätzliche Informationen bereitzustellen. Diese benutzerdefinierte Anmerkung wird zu Beginn deiner öffentlichen Statusseite angezeigt.

Januar 2020

Automatisieren von Checkpoint-Aufgaben

Wenn du gerne sich wiederholende Aufgaben in Bezug auf deine Uptrends Einstellungen automatisierst, hast du dich vielleicht gefragt, welche Checkpoint-Server für deine Prüfobjekte verfügbar sind. Oder du möchtest wissen, wie du angeben kannst, welche Prüfobjekte in welchen Ländern ausgeführt werden, und wie du eine vollständige Liste aller Server der für dich interessanten Länder erhältst, möglicherweise, um eine Whitelist für die Konfiguration deiner Firewall zu erstellen.

Die Checkpoint API konnte bereits eine vollständige Liste der Checkpoints mit entsprechenden IP-Adressen ausgeben. Es war jedoch nicht möglich zu erfahren, für welche Kontinente welche Länder und welche Checkpoints in unterschiedlichen Ländern angeboten wurden.

Jetzt kannst du die neuen Funktionen für /CheckpointRegion verwenden, um diese Informationen zu erhalten. Im Abschnitt Checkpoint API unserer Swagger-Dokumente erfährst du mehr darüber.

APIs für Dashboards, Berichte und öffentliche Statusseiten (Public Status Pages)

Es gibt neue API-Methoden, um benutzerdefinierte Dashboards zu klonen und zu modifizieren. Darüber hinaus können nun geplante Berichte (zum Senden automatischer E-Mail-Berichte auf Grundlage eines Dashboards) mithilfe der API hinzugefügt werden. Damit kannst du eins deiner benutzerdefinierten Dashboards als Master-Vorlage verwenden, um Dashboards zu erstellen und Berichte für bestimmte Teams oder Kunden zu planen, die E-Mail-Berichte wünschen.

Zudem gibt es neue API-Methoden für die Verwaltung der öffentlichen Statusseiten. Es ist wahrscheinlich nicht sehr effizient, die API zu nutzen, um ein oder zwei öffentliche Statusseiten zu verwalten. Wenn du jedoch die geschützten Statusseiten (hier findest du weitere Info dazu) verwenden möchtest, um Statusinformation für einzelne Teams oder Interessierte außerhalb deines Unternehmens zu veröffentlichen, kann eine Automatisierung mithilfe der API nützlich sein.

API-Änderung zur Einrichtung eines Multi-step API Monitorings

Die Monitor API ermöglicht die Einrichtung oder Aktualisierung von Prüfobjekt-Einstellungen. Um ein Prüfobjekt für ein Multi-step API (MSA) Monitoring mithilfe der API einzurichten, musstest du früher das Attribut ApiStepDefinition verwenden. Dieses Attribut gibt es nun nicht mehr. Es wurde in zwei andere Attribute aufgelöst: Das Attribut MsaSteps ist ein Array, das die vollständige Liste der MSA-Schritte enthält. PredefinedVariables ist das andere neue Attribut, das die vollständige Liste der vordefinierten Variablen enthält.

2018 - 2019

Ältere Einträge findest du hier auf Englisch.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinien zu.