Web Application Monitoring (manchmal auch „Transaktions-Monitoring“) ist eine Form des Synthetic Monitorings, das die richtige Funktionen einer Website routinemäßig testet und verifiziert, wenn diese Nutzereingaben wie eine Anmeldung oder einen Einkauf ausführen. Eine Software-Anwendung lädt eine Webanwendung in einen Webbrowser. Anhand eines Automatisierungsskripts führt die Software-Anwendung die Nutzerinteraktionen aus und berichtet über die Performance der Webanwendung. Im Falle eines Fehlers sendet sie eine Warnmeldung.

Wenn der Erfolg des Endnutzers wichtig für ein Unternehmen ist, ist es notwendig, die Funktionen eingehend zu testen. Einige Unternehmen beschäftigen Mitarbeiter damit, dies zu tun, aber Mitarbeiter führen die Tests nur ein paar Mal am Tag aus. Unregelmäßiges Testen birgt die Gefahr, dass ein Problem stundenlang besteht, bevor es entdeckt wird. Zudem kann das Testen hinter einer Firewall nicht Fehler erfassen, die speziell für den Standort des Nutzers sind, wie etwa langsame Server-Antworten oder ein nicht funktionierendes CDN (Content Delivery Network). Externe synthetische Webanwendungstests weisen die Fehlerquellen nicht auf, die bei einem Inhouse-Test automatisch da sind, weil ein weltweites Netzwerk von Computern das Testen in einem Intervall von fünf Minuten ausführen kann.

Wie funktioniert das Web Application Monitoring?

Web Application Monitoring wirkt oberflächlich betrachtet einfach, aber kann sehr schnell kompliziert werden. Um das Web Application Monitoring einfach zu halten, identifizieren Services ihre „Happy Paths“. Ein Happy Path sind die Schritte, die ein Endnutzer ausführt, um eine einzelne Transaktion auf einer Website oder bei einem Webservice abzuschließen. Der Monitoring Service erstellt ein Skript basierend auf diesem Happy Path. Der Monitoring Service nutzt das Skript, um regulär geplante Tests auszuführen, um sicherzustellen, dass die Funktionalität und Performance die Erwartungen erfüllt. Um beispielsweise zu bestätigen, dass der Anmeldevorgang richtig funktioniert, wird der entfernte Computer-Checkpoint:

  1. mit einem Browser zur Anmeldeseite navigieren
  2. eine Nutzer-ID eingeben 
  3. ein Passwort eingeben
  4. auf „Senden“ klicken
  5. auf Antwort warten
  6. die Ergebnisse an das Web Application Monitoring-Unternehmen berichten

Wenn der Checkpoint-Computer ein unerwartetes Transaktionsverhalten meldet wie etwa fehlenden Seiteninhalt, Fehlfunktion oder langsame Antworten, sendet der Monitoring Service eine Warnmeldung an das Support-Team der Website oder des Webservice.

Web-Application-Transaktionsskripts

Die Skripterzeugung ist kompliziert und zeitaufwändig. Wenn man den Testumfang für Einkaufsprozesse oder einen Bezahlvorgang bedenkt, ist klar, dass solche Skripte noch anspruchsvoller und mühselig sind. Einige Monitoring-Firmen bieten Tools, die bei der Skripterzeugung helfen. Letztendlich fällt das Skriptschreiben jedoch häufig an die Website oder den Webservice zurück. Uptrends überlässt diese komplizierte Aufgabe nicht allein dem Kunden und bietet stattdessen einen Transaction Recorder. Der Transaction Recorder erfasst die erforderlichen Informationen für das Skript, wenn der Monitoring-Kunde durch die Happy Paths seiner Website oder seines Webservice navigiert. Die Skriptentwickler für Transaktionen verwenden die Aufzeichnungen und arbeiten zusammen mit dem Kunden, um das letztendliche Skript zu schreiben.

Wer nutzt das Web Application Monitoring? 

Verteilte browserbasierte Anwendungen sind die Normalität im Betrieb, sowohl für Einzelpersonen wie auch Unternehmen. Diese Anwendungen erlauben Menschen, Taxis zu bestellen, Güter und Dienstleistungen zu erwerben, Finanzen zu verwalten und Unterhaltung zu genießen, um nur einige Dinge zu nennen, die Menschen täglich über das Internet und ein Unternehmensethernet nutzen. Wenn die Einnahmen und der Ruf eines Unternehmens vom Erfolg des Endnutzers abhängen, sollte es das Web Application Monitoring einsetzen. 

DevOps-Mitarbeiter arbeiten rund um die Uhr, um Geräte, Software und Services instand zu halten. Ein Web Application Monitoring liefert dem DevOps-Team einen laufenden Datenstrom über den Status der Funktionalität und Performance seiner Website. Die meisten Websites durchlaufen beständig Änderungen. Im Falle von externen Anbietern sind diese Änderungen häufig außerhalb der Kontrolle des Teams, das die Webanwendung verwaltet. Interne und externe Änderungen können sich auf die Funktionalität und Performance der Webanwendung auswirken. Das Web Application Monitoring entdeckt Probleme, die durch fortlaufende Änderungen und einer fehlerhaften Infrastruktur entstehen. 

Welche Arten der Nutzerinteraktionen werden von einem Monitoring für Webanwendungen geprüft?

Die Aktionen, die ein Nutzer auf einer Website oder einem Webservice ausführt, können sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Diese Interaktionen sind in der Regel Routinevorgänge, die die meisten Nutzer mit einem Service ausführen. Das Web Application Monitoring kann die meisten Routineaktivitäten nachbilden, darunter:

  • durch eine Website navigieren
  • sich anmelden
  • sich abmelden
  • Passwort und Nutzer-ID abfragen
  • eine Suche durchführen
  • Einkaufsvorgänge ausführen
  • Formulare ausfüllen
  • Finanztransaktionen durchführen

Wo sind die Grenzen des Web Application Monitorings?

Obwohl viele Nutzerinteraktionen scheinbar routinemäßig ausgeführt werden, erfordern viele Entscheidungsfähigkeiten, insbesondere bei der Handhabung dynamischer Inhalte. Obwohl reguläre Ausdrücke in einigen dieser Situationen helfen können, müssen einige Dinge bei der Skripterstellung berücksichtigt werden.

Dynamische Inhalte

Web Application Monitoring gehört nicht zu den künstlichen Intelligenzen. Wenn die Interaktion erweiterte Aktionen wie die Auswahl einer Größe oder Farbe auf Grundlage des aktuellen Bestands erfordert, kann das Skript nicht funktionieren, wenn der Bestand sich ändert und Größen und Farben nicht mehr verfügbar sind. Wenn eine Interaktion so direkt und einfach wie möglich bleibt, werden Fehler vermieden. Zum Beispiel: wenn ein Skript einen Einkaufsprozess testen soll. Statt ein Skript zu nutzen, das einen Artikel in den Einkaufskorb legt, Geschenkpapier auswählt, Versand innerhalb von zwei Tagen vorsieht und einen Werbeaktionscode eingibt, ist es besser, mehrere Skripte für das Testen jeder einzelnen Interaktion zu erstellen. 

Bestandsengpässe

Ein Prüfobjekt für Webanwendungen, das Artikel kauft, wird nicht funktionieren, wenn der Bestand ausläuft. Bei der Wahl eines Artikels zum Testen von Einkaufsprozessen oder Bezahlvorgängen muss man bedenken, dass das Prüfobjekt den Artikel bis zu 288 Mal am Tag einkauft. Die Auswahl eines Artikels zum Testen, dessen Bestand gesichert ist, sodass er nicht durch das Monitoring ausläuft, ist wesentlich, um unnötige Warnmeldungen und verärgerte Kunden zu vermeiden, die den Artikel dann ebenfalls nicht einkaufen können.

Fazit

Das Web Application Monitoring kann in regelmäßigen Intervallen Happy Paths testen, fehlerhafte und langsame Komponenten erkennen und lokale Probleme erfassen. Das Synthetic Web Application Monitoring gibt Mitarbeitern Zeit, an anderen Dingen zu arbeiten, während es Probleme erfasst und die IT sofort informiert. Das Web Application Monitoring unterrichtet das IT-Team, sodass es Probleme beheben kann. Häufig können die zuständigen Mitarbeiter die Webanwendungsprobleme lösen, bevor sie sich auf den Endnutzer auswirken.

Das Web Application Monitoring kann in regelmäßigen Intervallen Happy Paths testen, fehlerhafte und langsame Komponenten erkennen und lokale Probleme erfassen. Das Synthetic Web Application Monitoring gibt Mitarbeitern Zeit, an anderen Dingen zu arbeiten, während es Probleme erfasst und die IT sofort informiert. Das Web Application Monitoring unterrichtet das IT-Team, sodass es Probleme beheben kann. Häufig können die zuständigen Mitarbeiter die Webanwendungsprobleme lösen, bevor sie sich auf den Endnutzer auswirken.